Donnerstag, 25.04.2024, 19.30 Uhr
Bibliothek, Hauptstrasse 18, Speicher
Anschliessend Apéro, Kollekte
Anmeldung erwünscht

PHILIPP GURT ; BÜNDNER BESTSELLER

LESUNG "BÜNDNER BLUTMOND"

vORPREMIERE "die tote im st.moritzerSee"

Sämtliche seiner hochatmosphärischen Kriminalromane mit starkem Bezug zu seiner Heimat Graubünden findet man an der Spitze der offiziellen Schweizer Bestsellerliste.

Längst haben Landjäger Caminada, Chefermittlerin Giulia de Medici oder die Alpinpolizistin Corina Costa eine grosse und treue Leserschaft gefunden.
Nun dürfen sich die Fans auf einen neuen Fall für Giulia de Medici freuen. Bündner Blutmond erscheint am 20. März 2024

Seit Tagen wird die achtzehnjährige Tochter einer ranghohen Polizeibeamtin vermisst. Als die junge Frau in einer Alphütte oberhalb von Chur zu sich kommt, zwingt ihr Entführer sie, Abschiedsbriefe an ihre Familie zu schreiben. Doch ihr gelingt es, den Mann zu überlisten und der Polizei eine Nachricht zukommen zu lassen. Der Hilferuf, der Chefermittlerin Giulia de Medici von der Kantonspolizei Graubünden erreicht, ist verstörend und drängt zur Eile, zeichnet er doch das Profil eines Psychopathen, der dem Opfer seinen Todeszeitpunkt längst genannt hat. Die Uhr tickt, nur wenige Stunden verbleiben. Für Giulia beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Als sie bemerkt, dass der hochintelligente Täter sein teuflisches Spiel auch mit ihr treibt, ist es bereits zu spät.

Zusätzlich verrät uns Philipp Gurt auch schon das Eine oder Andere aus seinem neuen Buch “Die Tote im St. Motizersee” welches am 23. Mai 2024 erscheint.

Philipp Gurt schreibt seit 2005 Kriminalromane. 2016/2017 wurde er durch seinen Bestseller Schattenkind und den Dokumentarfilm des Schweizer Fernsehens Vom Schattenkind zum Erfolgsautor schweizweit bekannt. Im Schattenkind setzt er sich dafür ein, dass missbrauchte Kinder in der Schweiz eine Stimme erhalten. Er erhielt dafür den Schweizer Autorenpreis.

Philipp Gurt wurde 1968 als siebtes von acht Kindern einer armen Bergbauernfamilie in Graubünden geboren und wuchs in verschiedenen Kinderheimen auf. Bereits als Jugendlicher verfasste Gurt Kurzgeschichten, mit zwanzig folgte der erste Roman. Schon immer hatte er ein inniges Verhältnis zur Natur, das auch sein Schreiben prägen sollte.

Dieser Anlass wird unterstützt durch appenzell kulturell und Kulturförderung Appenzell Ausserrhoden

Schreibe einen Kommentar